Susanne Weber ist Ergonomie-Beraterin

In 30 Jahren Praxis und Theoriestudium entwickelte die ausgebildete Physiotherapeutin ihren eigenen Ansatz. Heute weiß sie, dass Impulse immer wieder gesetzt werden müssen, um aktiv die Gesundheit zu fördern, sowie Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit zu steigern.
Webers Konzept heißt wie ihre Firma: ergoimpuls

Susanne Weber beschäftigt sich täglich mit den zentralen Fragen der Ergonomie. 

Lesen Sie die Antworten.

 

Menschen arbeiten heute durchschnittlich acht bis zehn Stunden am Tag. Arbeit bestimmt unser Leben. Gesundheit am Arbeitsplatz langfristig sicherzustellen, ist meine Aufgabe als Ergonomie-Beraterin. Ich gebe Impulse, ich setze Impulse und ich initiere Maßnahmen gemeinsam mit den Menschen, die mich an ihre Arbeitsplätze holen. Also: ergoimpuls. Dabei entscheidet jeder, was für ihn am besten passt. – Ich bringe einen großen Werkzeugkoffer mit und jeder nimmt sich, was er brauchen kann, was ihm nützt oder was ihm gut tut. Gesunde Arbeitsplätze für gesunde Mitarbeiter mit dem Impuls, den der Einzelne braucht. Das ist mein Credo – und Spaß muss es machen.

Ich bin ausgebildete Physiotherapeutin und Gymnastiklehrerin und arbeitete zehn Jahre lang in einer orthopädischen Praxis. Hauptklientel waren Patienten mit Rückenbeschwerden. Immer wieder hörte ich: „Wenn Sie wüssten, wie mein Arbeitsplatz aussieht, dann wüssten Sie auch woher meine Schmerzen kommen.“ Bald war mir klar: Ich muss mir die Arbeitsplätze anschauen, um die Ursache der Beschwerden zu erkennen. Ich muss sie analysieren, um zu verstehen, was sich in der Arbeitswelt ändern muss, damit die Menschen ihr Verhalten am Arbeitsplatz ändern und gesund bleiben. – Diese Erkenntnis war für mich ein entscheidender Impuls und legte den Grundstein für meinen heutigen Beruf und meine Firma ergoimpuls.
Um meine Analysemethoden auf solide Beine zu stellen, ging ich an das Institut für Produktionstechnik der TU München und eignete mir theoretisches Wissen über die Gestaltung von Arbeitsplätzen an. Ich erkannte: Die Planung von Prozessen in der Industrie muss von Anfang an ergonomischen Gesichtspunkten folgen, damit später die Arbeitshöhen und Reichweiten für die arbeitenden Menschen an den Maschinen stimmen.

Man muss zwischen Produktions- oder Verwaltungsarbeitsplatz unterscheiden. Und dann ist die ganzheitliche Perspektive wichtig. Wie arbeitet der Mensch, wie sehen der Arbeitsplatz und die Abläufe aus, wie sind Licht, Lärm oder Raumklima beschaffen, was stört ihn? Was ist zu tun, damit dieser Mensch gesund und effizient arbeiten kann? – Um das Ganze zu erfassen ist der Königsweg, zuerst eine Analyse des Arbeitsplatzes und eine Analyse der Körperhaltung durchzuführen, die all diese Aspekte berücksichtigt. Dann sieht man, wo Impulse für die Arbeitsplatzoptimierung gesetzt werden müssen.

Ergoimpuls – die Kompetenz

Beratung

Die Bedarfs- und Nutzeranalyse des Arbeitsplatzes nach ergonomischen Gesichtspunkten stellt den Nutzer in den Mittelpunkt mit dem Ziel Arbeitsplätze gesünder zu gestalten.

Training

ergoimpuls vermittelt in praxisnahen Workshops den richtigen Umgang mit den Arbeitsmitteln am Arbeitsplatz und verbessert die Selbstwahrnehmung um dauerhaft gesund und motiviert zu bleiben.

Home-Office

Lesen Sie hier, was beim Einrichten Ihres Home-Office Arbeitsplatzes entscheidend ist.